Rotenburg wird Familienstadt

In Rotenburg a. d. Fulda wird ein Familienzentrum entstehen, welches die Aufgabe hat, Familien ganzheitlich und wohnortnah in ihrem jeweiligen Lebenszusammenhang zu unterstützen. Das geplante Familienzentrum soll die Schnittstelle bilden zwischen Kooperation und Information und gemeinsamer Anlaufpunkt sein von Partnern des Präventions- und Unterstützungsnetzwerkes. Jeder Netzwerkpartner bringt eigene Fähigkeiten und Angebote im Bereich Gesundheitsprävention, Bildungsarbeit und Gewaltprävention mit, die sich in einem Familienzentrum miteinander verbinden lassen. Ebenso wichtig wie die inhaltliche und praktische Durchführung ist die konzeptionelle und strukturelle Vorbereitung auf das geplante Familienzentrum. Das Entwickeln eines „Familienatlasses“ als Gemeinschaftsprojekt aller Akteure des Präventionsrates der Stadt Rotenburg a. d. Fulda ist ein wichtiges Konstrukt zur Erreichung dieses Zieles.

 

Ein Familienatlas stellt Informationen zur Sozialstruktur und deren Entwicklung im Zeitverlauf für Politik, Verwaltung und vor allem für die Bürgerschaft zur Verfügung. Er dient dazu, notwendige Informationen zu bündeln und die Bürgerschaft aber auch andere Netzwerkpartner mit Wissen zu versorgen. Der Familienatlas hat zum Ziel, sowohl als interaktives Medium als auch in gedruckter Form jede Institution, Einrichtung und Beratungsstelle in Rotenburg a. d. Fulda vorzustellen, um bei Bedarf einen bestmöglichen Überblick über das breite Angebot Rotenburgs zu bekommen. Dies hat eine sozialraumbezogene Vernetzung zum Ziel. Darüber hinaus kann insbesondere der digitale Familienatlas bei Bedarf jederzeit geändert werden (z.B. Hinzufügen neuer Informationen). So können Bilder oder anstehende Veranstaltungen hinzugefügt werden. Nicht nur Institutionen haben eine Möglichkeit, ihre Ressourcen miteinander zu verknüpfen, auch Familien kommunizieren über eine gemeinsame Plattform.

Es wird dreierlei Formen des Familienatlasses geben.

Erstens:  Eine digitale Ausführung, in Form einer Website auf die zugegriffen werden kann, um Informationen zu sozialen Einrichtungen und Institutionen in Rotenburg zu sammeln. Des Weiteren wird es den Familienatlas auch in gedruckter Form geben, ähnlich wie ein Reiseführer mit integrierter Stadt-/Sozialkarte, auf der sich grafisch die einzelnen Punkte wiederfinden lassen. In der Broschüre werden sie zudem ausführlich erklärt und beschrieben. Drittens: In lebendiger Form. Die erste Rotenburger Familienmesse am 18. + 19. November 2017 stellt die Grundpfeiler für einen ganzheitlichen und familienorientierten Blick. Institutionen, Beratungsstellen sowie soziale Einrichtungen stellen sich vor und präsentieren den Rotenburger Bürgerinnen und Bürgern ihre Angebotsvielfalt.

 

Der Familienatlas ist somit ein Gesamtprojekt aller wichtigen Akteure des Gemeinwesens Rotenburg.